ESV Weilheim

Unser Weilheim, Mein Verein
 

Chronik des ESV Weilheim 

Die Historie

Wie bei allen größeren Betrieben war auch bei den Mitarbeitern der „Eisenbahn“, egal ob Reichsbahn, Deutsche Bundesbahn oder Deutsche Bahn AG der Gedanke, sich außerhalb ihrer dienstlichen Tätigkeit sportlich und gesellschaftlich zu betätigen, stark ausgeprägt. 

Bereits vor dem 1. Weltkrieg wurden die ersten Eisenbahner-Sportvereine gegründet.

Über die Jahre gründeten sich immer mehr „ESV“, die logische Folge war, dass sich diese Vereine unter einem gemeinsamen Dach organisiert haben, um ihre Interessen gegenüber der Verwaltung zu vertreten. Der Verband Deutscher Eisenbahner-Sprortvereine (VDES) nahm seine Tätigkeit im Jahr 1926 auf.


Die Anfänge

Der ESV Weilheim hat seinen Ursprung in dem in Garmisch-Partenkirchen 1967 gegründeten Eisenbahn-Sportverein Werdenfels.

Zahlreiche sportbegeisterte „Eisenbahner“ aus Weilheim schlossen sich damals dem
ESV Werdenfels an, doch die Interessen zwischen Garmisch und Weilheim waren sehr unterschiedlich.

Während im Bereich Garmisch damals der Wintersport und Leichtathletik im Mittelpunkt standen, legte man bei uns in Weilheim das Hauptaugenmerk auf Kegeln, Tischtennis und Schießen.

So entstand bald die Idee in Weilheim eine eigene Ortsstelle zu gründen, die den Bedürfnissen der Mitgliedergruppen angepasst waren.

Im Jahr 1970 wurde mit dem Bau des ESV Sportheims unter dem Bahnhof Weilheim begonnen. Dieser nicht ausgebaute und mit Bauschutt und Altmaterial gefüllte Kellerraum wurde von den Mitgliedern der Ortsgruppe in vielen freiwilligen Arbeitsstunden bis Anfang 1971 zu einem Sportheim fertiggestellt, in dem am 1. Mai die neu gegründete Abteilung Schützen ihr Eröffnungsschießen durchführen konnte.

In der Jahreshauptversammlung der Ortsgruppe am 15.01.1972 wurde die Neugründung eines eigenen Eisenbahn-Sportvereins Weilheim beschlossen.

Zum 1. Vorsitzenden wurde Herr Dieter Stephan, zum 2. Vorsitzenden Herr Georg Hartl gewählt.

Als Abteilungsleiter wurde folgenden Sportkameraden das Vertrauen ausgesprochen:

Eisstockschützen:  Czech Johann

Fußball: Zankl Josef

Kegeln: Gegenfurtner Hugo

Tischtennis: Jäckel Heinz

Schießen: Wörmann Anton (heutiger Ehrenschützenmeister!)

Anfangs bestand der Verein ausschließlich aus „Eisenbahner“ und deren Familienangehörigen, was sich bis zum heutigen Tag stark verändert hat.


Die ersten sportlichen Erfolge

In den Sportabteilungen wurde zunächst zwar fleißig trainiert, doch erst im Jahre 1976 beteiligten  sich die Tischtennisspieler an den Punktkämpfen des BTTV-Kreises Weilheim-Garmisch und konnten alsbald erste Erfolge bis in den Aufstieg in die 2. Bezirksliga der Jungen im Jahre 1978 erreichen.

Die Schützenabteilung entschloss sich ab  1982 an den Rundenwettkämpfen des Bayerischen Sportschützenbundes teilzunehmen.

Unsere Kegler sind ebenfalls von Beginn an sehr aktiv. Sie beteiligen sich zwar nicht an den Wettkämpfen des Kegelverbandes, doch bei Freundschaftsturnieren, der Weilheimer Stadtmeisterschaft oder an den Wettkämpfen des VDES beteiligen sie sich mit Erfolg.

1974 hat sich im ESV die Abteilung Selbstverteidigung gebildet und hatte einen bemerkenswerten Zulauf von Interessenten. Teilweise nahmen bis zu 50 Sportler/innen an den Trainingsabenden teil und dies in dem kleinen Sportraum unter dem Bahnhof. Da die Platzprobleme so gravierend waren und es zur damaligen Zeit in Weilheim unmöglich war eine geeignete Turnhalle zu erhalten entschied sich die Abteilungsleitung dafür, sich dem TSV 1847 Weilheim anzuschließen.

Nach ersten Versuchen mit Frisbeescheiben am Dietlhofer See wurde von einigen Mitgliedern der Vorschlag gemacht, 1982 die Abteilung Frisbee zu gründen.

Die sportlichen Erfolge waren bald bemerkenswert. 

Teilnahme an Europa- und Weltmeisterschaften mit hervorragenden Ergebnissen waren zu vermelden. Dazu beigetragen hat sicher auch der Discgolfkurs, der von uns am Göggerl aufgebaut wurde. Dort fanden jedes Jahr Meisterschaften statt, die Teilnehmer aus der ganzen Welt anlockten. 

1997 hat die Sparte Frisbee den Verein verlassen um einen eigenen Verein, die „Bavarian Air Hawks“ zu gründen.


Die Jubiläen

Im April 1997 feierte der ESV Weilheim sein 25-jähriges Jubiläum in der Hochlandhalle zusammen mit dem damaligen Bürgermeister Klaus Rawe, dem ehemaligen Bürgermeister Dr. Johann Bauer und etlichen Vertretern der Sportverbände und des Schützengaus.

Das 40-jährige Jubiläum wurde April 2012 im Vereinsheim gefeiert, wobei die Gründungsmitglieder im Mittelpunkt standen und mit der Goldenen Vereinsnadel geehrt wurden.